Erinnerung an Situation in Tschetschenien

Als Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Tschetschenien und für Aufmerksamkeit über die besorgniserregenden Zustände in Tschetschenien finden am 7. April international Aktionen statt. #chechnya100

Letztes Jahr im April sorgten Berichte aus Tschetschenien für großes Aufsehen. Die Verfolgung, Ermordung und Inhaftierung hunderter Menschen wegen angeblicher Homosexualität beschäftigte die Communities und löste eine Welle von Aktionen aus. Neben Protesten und Demonstrationen vor der russischen Botschaft, wurde zum Beispiel für 3 Tage eine Mahnwache unter dem Titel „Chechnya Street Days“ vor dem Bundeskanzleramt gehalten. Am Ende sprach Bundeskanzlerin Angela Merkel das Thema bei einem Treffen mit dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin an und forderte die Einstellung der Verfolgungen. Seit damals ist es relativ ruhig geworden um die Lage in der innerhalb von Russland liegenden Republik.

Diesen Samstag, 7. April gehen Menschen überall auf der Welt auf die Straße, um diejenigen zu ehren, die vor einem Jahr von uns gegangen sind und um von den russischen Behörden Gerechtigkeit einzufordern. Um darauf aufmerksam zu machen, dass es auch weiterhin keine Aufklärung der Vorfälle gibt und auch weiterhin Folter, Verfolgung und willkürliche Verhaftungen allgegenwärtig sind, wird international zu Protesten und Kundgebungen aufgerufen..

Auch in Berlin findet ab 16 Uhr vor der Russischen Botschaft eine Demonstration statt. Hier der Aufruf dazu:

Berlin war mit Demonstrationen und Mahnwachen aktiv, wir haben Bundeskanzlerin Merkel dazu gebracht die Missstände Putin gegenüber anzumahnen. Das reicht jedoch nicht!

Es gibt weiterhin KEINE Besserung, keine Aufklärung und keine Gerechtigkeit.

Kommt mit uns auf die Strasse, GEKLEIDET IN ROT aus Solidarität mit unseren Schwestern und Brüdern in Tschetschenien – die Farbe wird auf allen internationalen Events getragen. Bringt Eure Regenbogen- & Transpride Flaggen mit!

Noch immer: #chechnya100

Die Berliner Veranstaltung wird getragen von:
All Out
Quarteera
Aktionsbündnis gegen Homophobie
Queeramnesty Berlin
Ralph Ehrlich
Florian Filtzinger

Hier also nochmal kompakt alle Infos für Berlin:

  • Rot gekleidet, gerne mit Regenbogen-, Trans*- oder anderen Pride-Flaggen
  • ab 16 Uhr vor der Russischen Botschaft

 

Ein Gedanke zu “Erinnerung an Situation in Tschetschenien”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.